Spielbericht: 1. FC Freiheit – FC Eisdorf 2:0(0:0)

Eisdorf kassiert erste bittere Saisonniederlage

In der gesamten vergangenen Woche herrschte beim FCE Rätselraten, wer für das Punktspiel gegen den Aufsteiger Freiheit auflaufen wird. Aufgrund von Beruf, Urlaub oder Verletzungen fehlten dem FCE sage und schreibe 9! Spieler, welche am Sonntagnachmittag nicht zum Kader gehören konnten. Zudem hatten sich auch bei 4 weiteren Spielern, die im Kader standen noch gröbere Verletzungen eingeschlichen, trotzdem konnte der FCE mit einer namentlich guten Truppe zu den Freiheiter Höhen anreisen. Daher hier schon mal ein großer Dank an diese und zusätzlich an Mario Schwedhelm, welcher sich zur Verfügung stellte.

Für den FCE war also schon vor dem Spiel nicht alles rosig, aber das sollte definitiv keine Ausrede für die angehende Leistung im Spiel sein!

Zum Spiel:

In den ersten 20 Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen. Freiheit stand tief und machte die Räume für die Eisdorfer Offensivreihe sehr sehr eng. So kam der FCE in den ersten Minuten zu keiner wirklich nennenswerten Torchance. Den ersten gefährlichen Schuss verzeichnete Schwedhelm, welcher allerdings gut pariert wurde. Beim FCF hätte man früh in Führung gehen können, doch eine Abseitssituation entschärfte die Gefahr für den FCE.

Die Freiheiter Elf spielte konzentriert und hatte einen klaren Plan. Hinten eng stehen und nach vorne schnell umschalten und Stürmer M. Strüwer bedienen, welcher die Eisdorfer Hintermannschaft gut beschäftigte.

Nach ungefähr einer halben Stunde hatte dann der FCE mehr Spielanteile. Durch verschieben des Balles in der Hintermannschaft, versuchte man Schnittstellen beim FCF zu finden. Kapitän Meinecke und der zum Teil wiedergenesende Allrounder Pilz versuchten die Offensive des FCE´s zu füttern, doch entweder war ein Freiheiter Spieler im letzten Moment dazwischengekommen, oder die Pässe waren zu unkonzentriert. Man spürte, dass der FCE nun mehr wollte. Mehrere Ecken und Schussversuche igelten die Freiheiter Elf nun zum Teil hinten ein. Nach einem Eckball hatte Spielertrainer Schröter die Führung auf dem Kopf, doch leider nickte er das Leder am Tor vorbei.

Allgemein hatte der FCE am gestrigen Sonntag sehr viel Pech bei den Abschlüssen. So war es zum einen Jonah Kriebel, welcher im Gewusel im Freiheiter Strafraum zum Fallrückzieher ansetzte und den Ball über den Torwart buxierte. Doch der Ball sprang nicht ins Tor, sondern vom linken Innenpfosten rollte der Ball knapp vor der Linie in die Hände des Freiheiter Keepers. Freiheit hatte in der ersten Hälfte durch Strüwer die meisten Offensivakzente, doch mehrere Schüsse konnte die Abwehrreihe des FCE blockieren oder klären. Ein Schuss, nach schnell ausgeführtem Freistoß von Olacim Selmi, konnte FCE Keeper Conrad parieren.

Nur ein paar Minuten später nahm sich Meinecke den Ball und schloss aus ca. 30m trocken ab. Dieser, schwer einzuschätzende Schuss (aufgrund der holprigen Platzverhältnisse), sprang von den Händen (oder der Schulter) des FCF Keepers erst gegen den Pfosten und dann noch oben an die Latte und von da dann ins Aus. Unfassbar, aber wahr. Freiheit mit doppeltem Glück und unser FCE hatte einfach nur Pech am Schuh in der ersten Hälfte.

So ging man dann doch mit einem 0:0 zur Pause. Kurz gesagt hätte es auch 2:0, 2:1 oder 2:2 stehen können.

2. Halbzeit

In der Pause war beim FCE in der Kabine alles recht ruhig. Trainer Schröter versuchte mit ruhigen Worten seine Leute auf die 2. Hälfte zu fokussieren. Klar war, dass man nochmals eine Schippe drauflegen, allerdings auch bei schnellen Kontern vom FCF immer gewappnet sein musste.

Kaum war die 2. Hälfte angepfiffen, kam dann der frühe Schock beim FCE. Nach einer abgefälschten Flanke von der rechten FCF Seite gelang Strüwer per Direktabnahme am Strafraumrand an den Ball und setzte das Leder haargenau gegen den Innenpfosten und rein. Bitterer Start für den FCE, aber ein wirklich schönes Tor von Strüwer! Eiskalt.

Der FCE nun im Hintertreffen.

Geschockt von dem Tor versuchte unser FCE nun mehr nach vorne. Durch zahlreiche Flanken oder Freistößen aus dem Halbfeld versuchte man nun das Tor zu erzwingen, doch es sollte einfach nicht sein. Ein Schuss von Kriebel konnte der FCF Keeper zuerst gut parieren, in die zwei nachfolgenden Abschlüsse schmiss sich die Freiheiter Abwehrreihe und klärte wieder mal aus Sicht des FCE´s nur zur Ecke. Die Chancen waren da, doch der FCE schaffte es einfach nicht das Leder in irgendeiner Art und Weise über die Linie zu drücken.

In der 60. Minute musste dann der erste Eisdorfer den Platz verlassen. Der vorbelastete Meißner (Rippenverletzung) musste ausgewechselt werden.

Eisdorf versuchte nun wirklich viel nach vorne und lies Freiheit Räume zum Kontern. So war es in der 63. Minute, dass sich wieder mal Strüwer auf der Seite durchsetzte und querlegte, wo Patrick Ernst nur noch zum 2:0 einschieben musste. 2:0 für den FCF und ein tiefer Stich ins Herz des FCE.

In der Folge musste nun auch Pilz ausgewechselt werden. Nach zum Teil überstandener Bänderrissverletzung quälte Pilz sich 74 Minuten. Auch Kapitän Meinecke (Rippen) und Schröter (Knie) waren nun sichtlich angeschlagen, bissen aber bis zum Schluss auf die Zähne.

In der Schlussviertelstunde versuchte der FC Eisdorf nochmals durch schnellere Ballaktionen endlich zum Anschlusstreffer zu gelangen, doch es sollte an diesem Tag nicht sein. Freiheit hatte ebenfalls noch Kontergelegenheiten, nutzte sie aber nicht gut.

Die Nachspielzeit sorgte dann auf Seiten des FCE nochmal für Unmut, als Keeper Conrad eine Flanke abfing, rutschte ein Freiheiter Spieler eher unnötig in ihn hinein und fiel unglücklich auf die Schulter des Eisdorfer Keepers. Dieser kugelte sich daraufhin die linke Schulter aus und musste behandelt werden.

Schiedsrichter Frank Herbst pfiff daraufhin direkt ab und besiegelte somit die erste bittere Saisonniederlage für den FC Eisdorf.

FAZIT: Ein rabenschwarzer Tag für den FC Eisdorf. Auch wenn die Möglichkeiten zur Führung da waren, schaffte es der FCE nicht, sich spielerisch durchzusetzen und kassierte im Gegenzug 2 Gegentreffer. Mit einem über 90 Minuten cleveren Spiel vom FC Freiheit behielt man die 3 Punkte an den Freiheiter Höhen. Glückwunsch an die Gastgeber!

Für unseren FCE heißt es nun die Niederlage ausblenden und weiter an sich arbeiten. In den letzten Wochen war das Eisdorfer Spiel etwas fahrlässig geworden und man verspielte mehrere Gelegenheiten zur Tabellenführung. Mit nur 2 Siegen aus den letzten 5 Spielen bzw. nur 8 von 15 möglichen Punkten hat der FCE nun viele wichtige Punkte für das große Ziel liegen lassen.

Das Ziel muss es nun sein in der kommenden Woche an den Fehlern zu arbeiten und diese zu analysieren. Am nächsten Sonntag wartet mit der SV Viktoria Bad Grund nicht nur ein Derby, sondern auch der aktuelle Tabellenführer (Dank eines 8:1 Sieges gegen Lerbach).

Hier wird es also wieder mal keine einfache Aufgabe.

Wir hoffen, dass sich alle Spieler gut auskurieren und auch die fehlenden Spieler wieder zum Aufgebot gehören können.

Aus Niederlagen lernt man nun mal am Meisten! Also macht die Köpfe hoch und zeigt eine bessere Leistung am Sonntag gegen Bad Grund, denn genau da, am Sonntag um 15 Uhr in unserer Borntal-Arena kann es wieder ganz anders aussehen. Die Saison ist noch lang und es gibt genügend Spiele zur Widergutmachung.

Es spielten: Conrad, Bohnhorst, Pflugfelder, Schröter, Hagenbruch, Meißner, Meinecke, Pilz, Kriebel, Hartung, Schwedhelm,  – Burgholte und Wode eingewechselt

Spielbericht: FC Eisdorf vs. VfB Südharz 3:3 (2:2)

Mit 3 bisher kassierten Toren, noch ungeschlagen und einem Spiel weniger als die direkte Konkurrenz hätte man an diesem Spieltag, zumindest für eine Nacht, die Tabellenspitze erklimmen können. Dies allerdings nur bei einem Sieg.

1. Halbzeit
Der FC Eisdorf wie immer von Beginn an bemüht Struktur in das Spiel zu bringen, mit vielen Pässen und auch ordentlich Bewegung in dem Spiel, von Beginn an spielbestimmend, gegen tief stehende Südharzer die darauf warteten, auftauchende Fehler der Gegner zu bestrafen.

Einer dieser Fehler wurde von den wachen Gästen direkt erkannt und bestraft. Nach fahrlässigem Pass eines Eisdorfers, legte der stets brandgefährliche Doudou auf Mittelstürmer Hoffschlaeger ca. 20 Meter vor dem Tor quer, welcher den Ball von dort aus direkt mit einem satten Schuss im Eisdorfer Tor unterbrachte. 0:1, 5. Minute!

„Guten Morgen, FCE“, denn dieses Tor war unnötig wie ein Kropf. Nun hieß es hinterherlaufen, wofür man nun noch 85. Minuten Zeit hatte.

Direkt im Gegenzug taten sich einige Chancen auf, die jedoch wie so oft in letzter Zeit, viel zu leichtsinnig vergeben wurden.

In der 12. Minute dann ein scharf getretener Freistoß in den gegnerischen Strafraum, wo Spielertrainer Ruven Schröter mit seiner Kopfballstärke einnicken konnte. Alles wieder auf Null, 1:1, 12. Minute.

Der mittlerweile sehr verdiente Führungstreffer fiel dann jedoch durch einen Foulelfmeter. Stürmer Cedric Hartung setzte sich gekonnt durch und Südharz-Spielertrainer Jödicke konnte diesen nur noch rüde mit einem Foul am Einschießen hindern. Konsequenz: Gelb und Elfmeter. Sicher trat Captain Yanneck Meinecke an und verwandelte. 2:1, 27. Minute.

Der FCE nun wieder in der Spur, lies Ball und Gegner laufen und lies die Frage der Zeit nur offen, wann denn die Führung ausgebaut werden würde ……..

….nach guten 9 Minuten und zahlreichen vergebenen Chancen später wusste man, dass dem vorerst nicht so sein würde: Nach einer desolaten Defensivleistung reichte ein Chip von Südharz-Routinier Marx auf Zone, welcher den Ball unbedrängt an-, mitnehmen und zum 2:2-Pausenstand vollenden konnte. 2:2, 36. Minute.

2. Halbzeit:
Der FCE nun stark verbessert, mit dem Ziel, die Führung wiederherzustellen und als Sieger vom Platz gehen zu können.

Chance um Chance wurde vergeben…. Schüsse vom 16er…Flanke, Kopfball und kein Tor. Vor dem leeren Tor quergelegt und vergeben, hier war eine bunte Mischung dabei.

In der 65. Minute war es dann jedoch so weit. Torjäger Cedric Hartung konnte auf rechts freigespielt werden und vollendete sehenswert mit dem Außenrist. Das erlösende Tor, jedoch auch der Siegtreffer? 3:2, 65. Minute.

Was soll man sagen? Man könnte aber nochmal zitieren: „Chance um Chance wurde vergeben…. Schüsse vom 16er…Flanke, Kopfball und kein Tor. Vor dem leeren Tor quergelegt und vergeben, hier war eine bunte Mischung dabei.“

Naja….

…..

…..

….. 88. Spielminute: Der Freistoß vom besten Akteur auf dem Feld -Deniz Avanas- konnte von FCE-Keeper Christopher Conrad noch an die Latte gelenkt werden und sprang von dort VfB-Stürmer Hoffschlaeger vor die Füße, welcher den Ball über die Linie bugsierte. 3:3-Endstand.

Selbst jetzt gab es mindestens noch 2 Hochkaräter für den FCE, jedoch wurden auch diese vergeben.

Fazit:
Nicht das beste Spiel an sich vom Eisdorfer FC, jedoch das Spiel mit den meisten herausgespielten Chancen. Wahnsinn, was an diesem Tag alles verballert wurde – kaum in Worte zu fassen!!! Im Defensivverbund agierte man dann auch meist so, dass der Gegner nicht mit der letzten Entschlossenheit attackiert und angegriffen wurde und somit kassierte man am 8. Spieltag genauso viele Gegentore, wie an 7 Spieltagen zuvor insgesamt. Weiterhin hat man zum 2. Mal den Matchball zur Tabellenführung nicht verwertet, denn die direkte Konkurrenz hat wieder zu unseren Gunsten gespielt. Es hilft nichts: Mund abputzen und weiter machen! Mit einem Spiel weniger als SC Eichsfeld und FC Merkur Hattorf und einem Punkt weniger, ist man noch immer in der Lage die Tabellenspitze aus eigener Kraft zu erreichen. Jeder sollte nun aber wieder gewarnt sein und sich hinter die Löffel schreiben, dass sich kein Gegner auf dieser Welt ohne Anstrengung wird besiegen lassen.

Interessante Spiele stehen in den Wochen vor der Winterpause noch an:
So., 13.10.2019, 15:00 Uhr, 1. FC Freiheit (A)
So., 20.10.2019, 15:00 Uhr, SV Viktoria Bad Grund(H)
Sa., 26.10.2019, 16:00 Uhr, TSV Eintracht Wulften (A)
So., 03.11.2019, 14:00 Uhr, FC Merkur Hattorf (H)
So., 10.11.2019, 14:00 Uhr, SC Eichsfeld (H)

Spielbericht: FC Eisdorf -:- RSV Göttingen 05 1:2 (0:1)

Hauptrunde Krombacher Kreispokal

– Eisdorf unterliegt RSV Göttingen im Pokal –

03.Oktober 2019, Tag der Deutschen Einheit, oder wie es für die Fußballer im Kreis Osterode-Göttingen heißt: Pokalspieltag!

Am gestrigen Feiertag empfing unser #FCE den Kreisligisten RSV Göttingen 05. Zuletzt spielten diese beiden Teams in diesem Pokal in der vorletzten Saison gegeneinander. Damals konnte sich der FCE mit einem knappen 1:0 durchsetzen.

Trainer Schröter rotierte hinsichtlich der Aufstellung mehrere Positionen durch, um zum einen angeschlagene Spieler zu schonen und zum anderen Spielern eine Chance zu geben, die in der bisherigen Saison noch nicht viel zum Einsatz kamen. Für Eisdorf Coach Schröter liegt daher der Fokus in dieser Saison eindeutig auf dem Ligaalltag. Trotzdem wollte man mit einer guten Leistung dem RSV Paroli bieten und die nächste Runde erreichen!

Zum Spiel:

In den ersten Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen. Beide Teams versuchten ihr Spiel im Mittelfeld zu festigen. Der etwas tiefere Platz, aufgrund der letzten Regentage förderte dies nun nicht gerade positiv. Der FCE konnte sich nach etwa 10 Minuten nun besser ins Spiel bringen. So hatte Kapitän Meinecke mit einem gutgetretenen Freistoß von der rechten Strafraumecke eine gute Chance, sein Team in Führung zu bringen, doch RSV Keeper Jahn hielt diesen sehr stark!

In der 17. Minute hatte dann der FCE die wohl beste herausgespielte Torchance. Stürmer Hartung setzte sich auf der rechten Seite gegen 2 Gegenspieler durch und flankte mustergültig auf sein Sturmpartner Burgholte. Dieser musste „eigentlich“ nur noch aus gefühlten 2m zur Führung einschieben, doch leider sprang der Ball an seinen Knöchel und Burgholte buxierte den Ball haarscharf am Torpfosten vorbei! Bitter für den FCE. Zu diesem Zeitpunkt wäre die Führung verdient gewesen…

Aber wie ein bekannter ehemaliger Fußballprofi sagte: „wäre wäre Fahrradkette“..

In der restlichen ersten Hälfte verlor dann der FCE leider immer mehr das Spiel aus der Hand. Mehrere Aufbaufehler aus der eigenen Abwehr heraus leiteten Konter für den RSV ein. Gutes Pressing brachte dem RSV den Erfolg. Und so kam es in der 30. Minute, dass ein gut ausgespielter Konter die Führung für den RSV bedeutete.

Der RSV hatte auch nach dem Treffer noch einige Chancen, doch entweder war dann ein Eisdorfer dazwischen, oder der Torabschluss ging am Tor vorbei. Und so gingen beide Teams dann auch in die Pause.

2. Halbzeit:

Trainer Schröter wechselte gleich doppelt und brachte Kriebel (Jonah Werder) und von Einem ins Spiel. Leider wurden dafür die großen Stützen der Mannschaft Meinecke und Meißner verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

In der 2. Halbzeit war es zunächst ein sehr offenes Spiel. RSV machte mehr und konnte gute Chancen erarbeiten, doch der Abschluss war dann doch einmal mehr nicht sehr präzise. In der 53. Minute lag der Ball dann aber doch wieder im Netz. RSV Spieler Schillig nutzte die Chance und vollendete zur 2:0 Führung für die Gäste.

Auf Seiten des FCE´s war es schon spürbar, dass mit Meinecke und Meißner zwei wichtige Spieler im Zentrum fehlten. Man versuchte das Mittelfeld nun mit Hagenbruch und Hartung zu sichern, doch dadurch fehlte Hartung nun weiter vorne. Der eingewechselte Kriebel versuchte sich öfter durch die RSV-Abwehr zu spielen, doch vorerst fand er kein Durchkommen. Bis zur 75.Minute machte der RSV größtenteils das Spiel. Chancen zum 3:0 und zur Entscheidung waren grundsätzlich da, aber wie zuvor schon nicht genutzt worden.

Der FCE versuchte nun in der Schlussphase nochmal alles. Mit vielen Steilpässe auf Stürmer Kriebel oder Burgholte, hatte man Chancen zum Anschlusstreffer. Man merkte in dieser Phase dem FCE an, dass man nochmal kämpfen will. So war es in der 84. Minute, dass sich Hagenbruch auf rechts durchsetzte und Kriebel in der Mitte bediente. Dieser nahm die Knolle mit Links an und schob das Leder am Keeper vorbei. 1:2 Nur noch.

In den letzten Minuten war es nun ein hin und her auf beiden Seiten. Der FCE machte viel nach vorn und somit seine Abwehr auf. Dadurch hatte der RSV natürlich nochmals die Möglichkeit zur Entscheidung, doch die nun verkleinerte Eisdorfer Abwehr und Keeper Müller hielten den FCE im Spiel.

Leider schaffte es der FCE nicht mehr das wichtige Tor zum 2:2 zu erzielen und sich doch noch ins Elfmeterschießen zu retten. So endete das Pokalspiel gegen den RSV Göttingen 05 und die Pokalsaison schon in der diesjährigen Hauptrunde.

Schade, aber am Ende gratulieren wir dem RSV dann doch zum eher verdienten Sieg und Einzug in die nächste Pokalrunde! Für den FCE hatte es an diesem Tag einfach nicht gereicht. Man merkte, dass die Spieler nicht vollkommen eingespielt, bzw. nicht zu 100% abgestimmt waren. So wackelte die Eisdorfer Abwehr öfter als sonst in der Liga und man bekam 2 Gegentreffer. Nichtsdestotrotz war es wichtig den einzelnen Spielern Spielpraxis zu geben, da jeder Mann in der Saison gebraucht wird. Es gibt immer Verletzungen wie in den letzten Spielen (Pilz & Semm – Bänderverletzung), oder in diesem (Meißner und Meinecke). Von daher sollte sich jeder Spieler in Zukunft bereit halten, immer vollen Einsatz zu geben, damit das große Ziel für den FCE erreicht werden kann.

Text: Christopher Conrad