1. Herren spielt 3:3 bei Olympia Duderstadt

Die 1. Herren hat im Auswärtsspiel bei Olympia Duderstadt ein gerechtes 3:3-Unentschieden erreicht. Gespielt wurde auf einem Kunstrasenplatz und Trainer Jacek Ciesla hatte den nahezu kompletten Kader zur Verfügung. Nur Tim Pflugfelder (Verletzt) und Malte Agsten (Arbeit) fielen aus.

Leider verschlief man komplett die erste halbe Stunde. Schnell lag die Eisdorfer Elf mit 0:2 zurück. Dabei machten die Gäste es der Heimmannschaft sehr leicht die Tore zu schießen. Wie aus dem Nichts dann das 1:2 für den FC. Nach Vorlage von „DJ Bremse“ Marcel Riedel konnte Marco Schmidt per flachen 20-Meter-Linksschuss den Anschlusstreffer erzielen.

In der Halbzeitpause nahm sich die Eisdorfer Mannschaft viel vor um das Spiel noch zu drehen. Aber gleich in der 48. Minute fälschte Yanneck Meinecke einen Schuss unhaltbar zum 1:3 ins eigene Tor ab. In der 65. Minute aber nochmaliges Aufbäumen. Niklas Meißner tankte sich auf der rechten Seite gut durch und sein scharfer Pass vor´s Tor brauchte Yanneck Meinecke nur noch ins Tor schieben. Kurz danach dann sogar der Ausgleich. Niklas Meißner hielt aus 25 Meter einfach mal drauf. Der Ball schlug platziert im rechten Torwinkel ein. Beide Mannschaften wollten jetzt noch den Sieg, aber so richtig klare Torchancen spielte sich keiner mehr raus.

Die Eisdorfer rissen sich nach schlechter erster halben Stunde doch noch am Riemen und mussten mit dem Punkt zufrieden sein. Am nächsten Sonntag kommt der Tabellenvorletzte TSV Holzerode nach Eisdorf. Das Hinspiel gewann der FCE mit 3:0. Anpfiff ist wie immer um 15 Uhr.

Damen der FSG Eisdorf/Hattorf belohnen sich mit 3 Punkten nach Rückstand

Der frühe Vogel …. Wir alle kennen dieses Sprichwort und wieder einmal passt es wie der Ball ins Netz. Zum Auswärtsspiel ins 120 km entfernte Wahrenholz startete der Tross der FSG am frühen Sonntagmorgen. Die Zeitumstellung kam den Damen dabei leider nicht zur Hilfe aber am Ende war man doch hellwach und schnappte sich die drei Punkte. Noch gut in Erinnerung war dabei das Heimspiel, dass die FSG nach einem 2-0 Rückstand noch ausgleichen konnte.

Auf dem B-Platz, welcher seinem Namen alle Ehre machte kamen die Damen der FSG gut in die Partie. Man setzte die gute Defensive der Wahrenholzerinnen gleich unter Druck. Das Glück welches bei dem ein oder anderen Abschluss gebraucht wurde schien aber noch in der Winterzeit zu sein. Die FSG zog in den ersten zehn Minuten das Spiel an sich, konnte aber letztendlich keinen Nutzen daraus ziehen. Die Gastgeberinnen kamen nach und nach immer besser ins Spiel und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Vom Favorit, wie die FSG vor der Partie genannt wurde war nach 15 Minuten keine Spur mehr. Das Grün des B-Platzes aber auch das körperbetonte Spiel des VfL machten es den Damen der FSG immer wieder schwer das Spiel zu kontrollieren. Die gute Abwehrarbeit der FSG vor Torfrau Lara Schirmer ließen aber auch für die heimischen Damen kaum Chancen zu und wenn war Lara im Kasten der FSG zur Stelle. Die ersten 45 Minuten bleiben somit torlos.
In der Pause gab es klare aber natürlich auch motivierende Worte vom Trainerteam.
Ohne Wechsel auf Seiten der FSG ging es nun mit der Sonne im Rücken in die zweite Hälfte.
Es zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Auf beiden Seiten gab es kleine Nadelstiche aber ein 100 prozentiger Abschluss lies auf sich warten. In der 57 Min. war es dann soweit. In einer Vorwärtsbewegung der FSG rächt sich ein Ballverlust den die Gastgeberinnen ausnutzen. Ein Torschuss von Pia Alms aus zweiter Reihe, senkte sich hinter der FSG Keeperin in die Maschen und brachte die 1-0 Führung für den VfL Wahrenholz. Die Stimmung der zahlreichen Zuschauer war nun lautstark zu hören und gab den heimischen Damen noch ein bisschen mehr Selbstvertrauen. Einen gefühlten Augenblick später konnte der VfL fast das zweite Tor machen aber diesmal hält uns Lara im Spiel. Nun lag man, wie schon im Hinspiel hinten und wollte natürlich nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Die Damen der FSG Eisdorf/Hattorf brauchten ein paar Minuten diesen Dämpfer zu verdauen aber dann zog man nach und nach das Spiel wieder an sich. Nach einem Freistoß in der 75 Minute, der von Daniela Caputo punktgenau in den 16er des VfL geschossen wurde, war es Johanna Klages die das Netz der Wahrenholzer Torfau zum 1-1 Ausgleich zappeln lies. In der Schlussphase der Partie drückte die FSG noch mal so richtig auf die Tube und belohnte sich in der 90 Minute durch einen Treffer von Janet Broihan mit der Führung zum 1-2, vorausgegangen war eine Ecke. Erschrocken wirkten nun die Damen aus Wahrenholz. Dies nutze die Toptorschützin der FSG, Christiane Rütters in der Nachspielzeit aus und erzielte den 1-3 Endstand.
Was für eine tolle Leistung der gesamten FSG Eisdorf/Hattorf und damit der zweite Sieg, in der noch jungen Rückrunde.
Am kommenden Samstag, dem 1.4.2017 gilt es gegen den aktuell Tabellen 5., eine über die gesamte Spielzeit gute Leistung zu zeigen. Zu Gast in Hattorf sind die Damen der SG Gleichen/Gr.Schneen, Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

Für die FSG Eisdorf/Hattorf spielten: Lara Schirmer, Daniela Caputo (Vanessa Mönch 88 Min.), Johanna Klages, Nadine Neumann, Jana Schirmer, Janet Broihan, Laura Berkefeld, Christiane Rütters, Christina Lösch-Hölling, Alena Niebuhr, Jasmin Deppe.
Auf der Bank: Sina Reinhardt, Frederike Lawes
Trainer: Simon Lange, Lutz-Eckhard Frisch & Co.: Jens Böttcher
Betreuer: Mike Lüllemann

Die FSG gewinnt im Schlußspurt vor zahlreichen Zuschauern in Wahrenholz

Spannung pur bei der HKM-Endrunde der F-Junioren

Mit großer Vorfreude und vollem Kader machten wir uns am Sonntag auf dem Weg nach Göttingen, um uns mit den besten Mannschaften des Kreises Göttingen/Osterode bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaften zu messen.
Im Aufgebot hierfür standen Janne Wandelt – Massimiliano Balbinot, Hannes Beyer, Lukas Blum,Tristan Günzelmann, Marko Kremenjas, Jaron Kriebel, Sören Nolte, Marek Schilling und Justus Schumann.
Das Teilnehmerfeld setzte sich aus dem Nachwuchs von Eintracht Hahle, den großen Göttinger Vereinen SVG, RSV 05, SC Hainberg, FC Gleichen, die jeweils vier bzw. gar fünf Mannschaften für die HKM Vorrunde gemeldet haben, und unserem Nachwuchs zusammen.
Gleich im ersten Spiel ging es gegen den großen Turnierfavoriten SVG Göttingen, der bisher 15 Siege in 15 Spielen mit einem Torverhältnis von 65-1 in den HKM-Runden erzielte Und schon in den ersten Minuten dieses Spiels sah man, dass sich dieses Turnier auf einem extrem hohen F-Junioren Niveau bewegen wird und auch, dass sich unser Nachwuchs vor dieser Mannschaft nicht verstecken braucht. Der Einsatzwille und das schnelle Spiel nach vorne war sofort wieder erkennbar. Und so konnte man den ersten Rückstand schnell durch Sören ausgleichen und auch zwei weitere Tore der SVG brachte unsere Jungs nicht aus dem Konzept. So konnte Tristan nach einer schnellen Passpassage zum umjubelten 2-3 verkürzen. Zum Schluss warfen wir alles nach vorne und brachten die SVG nochmals arg in Bedrängnis. Leider wollte der Ball nicht mehr über die Linie und in letzter Sekunde kassierte man den 2-4 Endstand. Trotz dieser Niederlage war diese Leistung ein hervorragender Start in die Endrunde. Im nächsten Spiel gegen Hahle legten unsere Jungs dann los wie die Feuerwehr. Super Pressing, tolle Spielzüge und vor allem auch die nötigen Tore waren in den ersten Minuten dieses Spiels einfach nur zu bestaunen. So konnte Sören nach einer abgewehrten Ecke per platziertem Linksschuss zum 1-0 einschießen. Kurz danach war Tristan zur Stelle und erhöhte auf 2-0. Und wieder nur wenige Momente später war es wieder Tristan, der unter Mithilfe von Jaron zum 3-0 vollstrecken konnte. Danach kam Hahle etwas besser in die Partie, aber unsere Jungs hatten weiter alles im Griff und so war Tristan nochmals zur Stelle und konnte den 4-0 Endstand erzielen. Im nächsten Spiel wartete der FC Gleichen, dem man in der Vorschlussrunde noch knapp mit 2-3 unterlegen war. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Nach starkem Nachsetzen von Jaron konnte Tristan einen Ballverlust erzwingen und den eroberten Ball am Torwart vorbei legen und zum umjubelten 1-0 einschießen. Nun entwickelte sich eine Abwehrschlacht, die bis 5 Sekunden vor Schluss erfolgreich war. Leider musste man noch nach einer Ecke doch noch den Ausgleich hinnehmen und so endete die Partie 1-1. Weiter ging es gegen den SC Hainberg. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte sich nur die SVG mit drei Siegen absetzen und die ersatzgeschwächten Kicker aus Hahle mussten sich bis hierher dreimal ihren Gegnern geschlagen geben. Die anderen vier Mannschaften waren noch ganz eng beieinander und nahmen sich immer wieder gegenseitig die Punkte weg. Auch die Partie gegen Hainberg gestaltete sich ausgeglichen Hinten präsentierten sich unsere Jungs sehr zweikampfstark und ließen sich vom Gegner nicht abschütteln, vorne spielte man sich mit tollen Pässen und mutigen Dribblings die ein oder andere Chance heraus. Eine dieser Chancen konnte Jaron im Nachsetzen zur Führung nutzen. Doch Hainberg konterte diesen Treffer mit einem platzierten Schuss zum 1-1. Am Ende trotzte man auch den Hainbergern einen Punkt ab. Im folgenden Spiel krönte sich SVG Göttingen zum Kreismeister. Auf diesem Weg mussten sie sich nur RSV 05 mit 0-3 geschlagen geben. Diese wiederum ließen gegen die anderen Vereine Punkte liegen und konnte die SVG nicht mehr abfangen. Das letzte Spiel dieser HKM Endrunde war unseren Jungs vorbehalten. Im Spiel gegen RSV 05 war es möglich, sich mit einem Sieg zum Vizekreismeister zu krönen. Ein Untentschieden oder gar eine Niederlage bedeutete in diesem engen Feld aber Platz 5. Wahnsinn, wie sich unsere Kicker auch in dieser Partie dem Favoriten entgegen stellten und auch diese Partie ausgeglichen gestalteten. Es ging hin und her. Glück bei einem Pfostenschuss der 05er, Pech bei guten Abschlüssen von Jaron und Tristan… Am Ende ein bärenstarkes 0-0. Die Trauer der Kids über den verpassten 2. Platz war im ersten Moment sehr groß. Den Trainern und den Eltern allerdings war der Stolz sichtlich anzumerken. Von allen zehn Kickern war es in diesem extrem starken Feld eine phantastische Leistung. Einsatzwille und Mut gepaart mit Spielwitz und dem Hunger auf Tore hat gezeigt, dass man selbst gegen diese Mannschaften mithalten kann. Nur eine Niederlage und mit ein bisschen mehr Glück im letzten Spiel Vizekreismeister, Hut ab vor diesen Jungs!